Schulpavillons für die Stadt München

Neubau von drei mobilen Raumeinheiten für die Stadt München

LP 2-9

 

Zeitraum

04/2015 - 08/2016

 

Bauherr
Landeshauptstadt München

Baureferat H4

 

 

Baudaten

 

Riccarda Huch Realschule

Bruttorauminalt:                  12.778 m³

Bruttogeschossfläche:       1.832 m²

Nutzfläche:                          1.656 m²

Gesamtkosten:                   5,4  Mio €                   

 

Käthe Kollwitz Gymnasium

Bruttorauminalt:                  10.732 m³

Bruttogeschossfläche:        1.566 m²

Nutzfläche:                          1.432 m²

Gesamtkosten:                    4,4  Mio €

 

Grundschule an der Südlichen Auffahrtsallee

Bruttorauminalt:                   6.364 m³

Bruttogeschossfläche:        976 m²

Nutzfläche:                          881 m²

Gesamtkosten:                    3,5  Mio €

 

Allgemeine Ausgangssituation

Im Zusammenhang mit der Schulbauoffensive wurden wir von der Landeshauptstadt München beauftragt, drei Schulpavillons für die folgenden Bestandsschulen zu bauen:

Ricarda Huch Realschule, Karl-Theodor-Straße, Schwabing

Käthe Kollwitz Gymnasium, Nibelungenstraße, Nymphenburg

Grundschule an der Südlichen Auffahrtsallee, Nymphenburg

Die Pavillons kommen ab dem Schuljahr 2016/17 zum Einsatz, die Standzeit beträgt jeweils zehn Jahre.

 

Ausführung

Innerhalb von kürzester Zeit wurden die Module geliefert und komplett im Innenbereich ausgebaut. Alle Pavillonanlagen sind nach DIN 18040-1 barrierefrei und nach ENEV 2014 mit Gründach und neuen Außenanlagen erstellt.

Standortspezifische Beschreibungen

Karl-Theodor-Straße

 

Für die Ricarda-Huch-Realschule wurde auf den Grünflächen zwischen den beiden Gymnasien Sophie-Scholl und Willi-Graf ein neues Schulgebäude in Holzbauweise mit einer senkrechten Wechselfalz-Schalung aus Fichte errichtet. Die besondere Herausforderung lag dabei in der Entkopplung des Gebäudes vom Grund, da unter diesem die U-Bahn entlang fährt.

In der zweigeschossigen Realschule ist Platz für zwölf Klassen, zwei Mehrzweckräume, zwei Teamräume sowie Neben- und Sanitärräume. Die Außenanlage und Zugänge wurden nach den Anforderungen der Schule mit Pausen- und Spielbereichen sowie Parkplätzen neu gestaltet.

Nibelungenstraße

 

Das bestehende Gymnasium erhält als Erweiterung einen neuen Stahlrahmenanbau mit vorgehängter Trapezblechfassade. In dem zweigeschossigen Gebäude sind zwölf Klassenzimmer, ein Team- und ein Mehrzweckraum mit Neben- und Sanitärräumen untergebracht. Die Außenbereiche werden neu gestaltet und erhalten neben dem Pausenhof neue Fahrradestellflächen und Parkplätze. Durch Rampen und einen Aufzug ist der Gesamtbereich innen und außen nun barrierefrei erschlossen.

Südliche Auffahrtsallee

 

Hier war die Bau- und Ablauflogistik aufgrund der engen Situation und denkmalgerechten Einbettung im Umfeld des Nymphenburger Schlosses eine besondere Herausforderung. Der Pavillon wurde nach Sichtstudien und in enger Zusammenarbeit mit dem Landschaftsarchitekturbüro im Schulhof hinter der Schlossmauer platziert, wobei hierfür zwei Baukräne und eine zeitweise Sperrung der Südlichen Auffahrtsallee nötig waren. Zudem lag ein besonderes Augenmerk auf dem Schutz der hundert Jahre alten Bäume im Schulhof. Während der Bauphase wurde auf dem Gelände zusätzlich ein Interimsgebäude aus Mietcontainern für zwei Schulklassen mit Nebenräumen aufgestellt.

Der zweigeschossige Neubau umfasst sieben Klassenzimmer, Sanitärräume, Nebenräume, eine Küche und einen Aufzug.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fischer + Steiger u. Partner Architekten mbB.